Dienstag, 26. Januar 2016

Schönes "Untendrunter"



Zuletzt wurde vom kleinen M darüber geklagt, dass die einfachen Langarm - Shirts ( Ottobre creative workshop 301), die im Winter gerne als Unterhemden getragen werden, alle zu kurz seien. Da habe ich mir mal mögliche Reste bzw. zu knapp gekaufte Jerseys geschnappt und gleich vier zugeschnitten und genäht:


























Da dürfen dann auch mal solche Motive wie das von der "Maus" oder der "Eiskönigin" sein, denn schließlich wird das Kind in einem nicht elitären städtischen Kindergarten durch andere Kinder mit kommerziellen Figuren & Trends bekannt gemacht und soll sich nicht immer ausgeschlossen fühlen. ( Solche Erfahrungen mussten die größeren Enkelkinder immer wieder machen - hier habe ich auch einmal darüber geschrieben. )


























Ergänzt mit einer "Yara" - Leggings werden die Hemden gerne auch zum Schlafen getragen, denn das Kind hat inzwischen herausbekommen, wie viel besser sich GOTS - zertifizierte oder BIO - Jerseys auf der Haut anfühlen verglichen mit Discounter - Qualitäten. 

Das ist für mich auch ein weiterer Grund, warum ich solche Banalitäten wie Wäsche nähe. Darüber hinaus sind diese Kleidungsstücke sehr viel haltbarer und werden anschließend noch von anderen Kindern aus dem Freundeskreis getragen. Mein Beitrag zur Nachhaltigkeit sozusagen.









Verlinkt mit für Creadienstag und Handmadeontuesday.

Kommentare:

  1. ich bin immer wieder begeistert zu sehen wie du das alles schaffst! meine kinder ,obwohl ich viele sachen selbst machte ..wollten nur einfarbiges...

    AntwortenLöschen
  2. Sehr sehr hübsch,
    ich bin zwar auch mehr für einfarbiges für Kinder, aber zum
    schlafen darf es auch mal etwas buntes sein.

    Ich bin gespannt, was Ole mal möchte.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muster machen das Leben süß! Und Ringel sind eigentlich immer & überall erlaubt und auch die einzigen Muster, die es bei Schwangerenkleidung gibt ( obwohl die doch dick machen :-D ). Das nur nebenbei...
      LG

      Löschen
    2. muster sind nicht nur lustiger - man sieht auch den dreck nicht so schnell :-) ist auch gut für die umwelt und das immunsystem der kleinen!
      xxxx

      Löschen
  3. Wie schön, eine Oma zu haben, die gleich auf alle Anmerkungen und Wünsche reagiert!
    Und ich gebe dir recht, die Qualität ist sicher unschlagbar!!
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
  4. Die Sets sind wieder einmal wunderschön.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Nachhaltigkeit ist bei Kinderkleidung auch wichtig, die Kleinen wachsen doch so schnell raus. So hübsche Kleidung aus so guter Qualität wird bestimmt gern auch weitervererbt getragen. (Übrigens: bei hiesigen Kinderkleiderbasaren der Kindergärten findet man immer wieder sehr gut von Hand gearbeitete Sachen aus guten Stoffen, die meist liegenbleiben, weil "nur" selber genäht. Da habe ich schon manches Schmuckstück herausgezogen, was dann von den Kleinen heiß geliebt wurde.)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid,

    jetzt musste ich erst einmal deinen Post aus 2012 lesen, da kannte ich Deinen Blog noch gar nicht und Du sprichst mir aus der Seele. Alles muss heutzutage cool sein, ich bin froh, dass mein Mädchen meine genähten Sachen nach wie vor liebt, dass sie sich niemals freiwillig in "Kaufkleidung" hüllen würde. Das sie es mag, dass keiner die gleichen Sachen trägt wie sie. Oft höre ich, Du verwöhnst sie ja auch, kein Wunder, dass sie keine gekauften Sachen trägt. Ich glaube, dass hat nichts mit Verwöhnen zu tun, sondern mit Indiviudalität und Kreativität. Ich finde Deine Unterziehkombis wunderschön. Und auch wenn es "Lizenzstoffe" sind, hat doch keine zweite so schöne Klamotten wie Dein Enkelmädchen.

    Ganz liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sandy, freu dich, dass deine Tochter so lange von Beeinflussung frei bleibt. Das war bei der großen Enkelin bis zum letzten Herbst auch so. Sie wird jetzt 12....
      LG

      Löschen
  7. Ich steige soooooofort auf buntes "Untendrunter" um..., die sind ja so schon..., und am Ende wohnt in mir doch eine heimliche Kleidermusterleidenschaft. Auch ich merke jedes Chemische sofort auf der Haut, ging noch nie gut, nun gar nicht mehr. Liebe Grüße zu dir! Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. ich kanns nur immer wieder sagen : Deine Enkel/innen sind Glückspilze!
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Ich stimme dir zu 100% zu. Es ist nicht dabei, auch dazugehören zu wollen, wenn man ihnen dennoch immer wieder vor Augen führt, kritisch zu bleiben... So hat meine Tochter in der Schule angefangen, mit ihren Freundinnen bestimmte kleidungstage einzuführen... Da machen sie sich einfach aus 'wir haben morgen alle ein kariertes / blaues / gestreiftes Oberteil an' und schwups, Zusammengehörigkeitsgefühl wird ausgelebt, aber es muss nicht ein bestimmtes label sein... Find ich persönlich super 😉

    Und ja, die gots-Stoffe fühlen sich einfach besser an!

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich ja eine ganz tolle, auch kreative Idee sich all dem Druck, den sich Kinder & Jugendliche immer mehr gegenseitig machen, entgegenzustellen! Super, sag das auch deiner Tochter bitte.
      GLG

      Löschen
    2. Großartig - mit der Erfahrung von Selbstwirksamkeit und Verbundenheit kommt man gut durchs Leben! LG Ghislana

      Löschen
  10. Ein toller Beitrag zur Nachhaltigkeit!! Gerade Unterwäsche, die direkt auf der Kinderhaut getragen wird, sollte doch eigentlich aus Vernunftsgründen immer aus Bio-Ware sein...

    Herzlicher Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. So begeistert wie Deine Enkelkinder sind - vielleicht krieg ich es ja hin, zu nähen, bis ich selber welche habe?! :-)
    Die anderen Texte habe ich auch gelesen - 2012 wusste ich ja noch nicht mal, was bloggen ist und kannte auch Deinen blog noch nicht. Dass es für den Papa im Rock positive Auswirkungen hatte ist ja schön, aber es zeigt auch mal wieder, dass sich viele nicht um Bildrechte scheren, und das finde ich ziemlich ätzend. Den Original-Artikel in der Emma gibt es online dort leider nicht mehr zu lesen.
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. ... so fröhlich kann Nachhaltigkeit sein.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschöne Sets hast du genäht, meine kleine würde natürlich gleich die Eiskönigin nehmen. Seufz........
    Zum Glück mag meine kleine die Selbstgenähten Kleider immer noch
    sehr gerne, auch wenn ich gar nicht drum rum komme auch mal Lizenzstoffe zu vernähen.

    Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
  14. Gerade angenehm zu tragende Stoffe für untendrunter kann man gar nicht genug schätzen. Und wenn es dann auch noch so schön farbenfroh sein darf/kann, um so schöner. LG, Ulrike

    AntwortenLöschen
  15. Ich hab einen Sohnemann, dem piepen-hagen-egal ist was er anzieht - einzige Bedingung: NICHT bunt.

    Da geht kaufen leider meistens schneller ;o(

    LG Astrid rechtsrheinisch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn der das Hemd sieht, das ich gerade dem Hernn K. genäht habe ( mit kleinen Eichhörnchen ), fällt er um. :-D
      GLG

      Löschen
    2. Wenn der das Hemd sieht, das ich gerade dem Hernn K. genäht habe ( mit kleinen Eichhörnchen ), fällt er um. :-D
      GLG

      Löschen
  16. Liebe Astrid, wunderschön - und eine tolle Werbung für Bio-Jersey, der also nicht nur BIO, sondern auch SCHICK ist :o) Na bitte, und schon wieder was für A-chtsamkeit, N-achhaltigkeit L-ebensqualität :o))) Ich hoffe, du siehst auch diesen Beitrag für ANL vor, wenn nicht jetzt, dann ab 15. Februar :o))
    Ganz herzliche Grüße von der Traude

    AntwortenLöschen
  17. MAUS - Jersey!!!! Wo hast du denn den her?!?!
    Muss ich haben!
    Das Füchslein ist schlißelich der größte Mausfan zwischen hier und Köln!

    AntwortenLöschen
  18. Ach wie hübsch! Ich glaube, meine Tops sind auch alle zu kurz...ich hätte dann gern was mit Blau und Schafen...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  19. Einfach so toll, also lohnt sich Wäsche nähen durchaus liebe Astrid ;)) ❤️ Ich bin begeistert!!
    Allerliebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Astrid,
    was für schöne Sachen du zauberst. Das glaube ich gerne, dass die Kinder diese Kleidungsstücke lieber tragen als Discounter Kleider. Schön, eine Oma zu haben, die so nähen kann!
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  21. Toll, Astrid!
    Ich würde auch gerne so toll nähen können wie du.
    Unsere Unterhemden sind auch immer zu kurz.
    Deine Enkelin ist ein Glückspilz :-)
    GAnz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  22. ...viel zu schön zum drunter tragen, liebe Astrid,
    der Mausstoff wäre früher bei den Jungs der Renner gewesen...
    zu meiner Arbeit: ich arbeite beim ambulant betreuten Wohnen der Lebenshilfe, begleite und unterstütze Menschen da, wo sie es alleine noch nicht schaffen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  23. Ein wunderbarer Nachtrag zur Nachhaltigkeit, Astrid!! Aber viel zu schade zum Druntertragen ;)) allerdings würde ich sie hier zu Hause trotzdem sehen ;)) wenn mein Kleiner nach Hause kommt, landet als erstes die Jeans in die Ecke! Hab einen feinen Tag, Nicole

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...